18° 30°
Weather

Datenschutzrichtlinie

Wer sind wir?

Die Adresse unserer Website ist: www.perpignantourisme.com

Der Verantwortliche für die Datenverarbeitung ist das Office de Tourisme de Perpignan, vertreten durch Frédéric Guillaumon, seinen Präsidenten.

Die Kontaktdaten lauten wie folgt:

  • Postanschrift: Place de la loge 66000 Perpignan
  • Telefon: 04 68 66 30 30

E-Mail: contact-office@perpignan.fr

Wie setzt das Office de Tourisme de Perpignan den Schutz personenbezogener Daten um?

Das Office de Tourisme de Perpignan verpflichtet sich, den Schutz Ihrer Persönlichen Daten bereits bei der Konzeption der Verarbeitung, die durchgeführt wird, und für die Dienstleistungen, die Ihnen angeboten werden, zu berücksichtigen(Privacy by design).

Um die Sicherheit zu gewährleisten und sicherzustellen, dass Ihre Rechte respektiert und ordnungsgemäß ausgeübt werden können, werden bei allen Verarbeitungen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Persönlichen Daten ergriffen.(Privacy by default).

Welche personenbezogenen Daten werden vom Office de Tourisme de Perpignan verarbeitet?

Das Fremdenverkehrsamt sammelt Daten, die für die Durchführung der angebotenen Dienstleistungen erforderlich sind.

Falls Sie um freiwillige Daten gebeten werden, werden Sie von den operativen Verantwortlichen (der anfragenden Abteilung) klar darüber informiert, welche Persönlichen Daten für die Erbringung der Dienstleistung notwendig sind und welche freiwillig sind.

Personenbezogene Daten werden direkt von Ihnen und indirekt für die Nutzung der vom Fremdenverkehrsamt angebotenen Dienste gesammelt und nur für die Zwecke verwendet, die Ihnen bekannt sind oder bekannt gemacht werden.

Ihre Daten vom Typ Name/Vorname/Telefon/E-Mail/Stadt werden im Rahmen des Verkaufs von Führungen an unsere Partner-Führer weitergegeben und von unserem Partner-Führer nach der Führungsleistung systematisch vernichtet.

Ihre Daten vom Typ Name/Vorname/Telefon/E-Mail/Anschrift/Postleitzahl/Ort werden ausschließlich im Rahmen der Buchung von touristischen Leistungen (Shows, Freizeitaktivitäten, Ausflüge, Veranstaltungen) an unsere Partner weitergegeben, die von denselben Dienstleistern produziert werden, die sich zur Einhaltung der geltenden Gesetze zur DSGVO verpflichten.

Was sind die Grundlagen für die Legitimität unserer Behandlungen?

Das Office de Tourisme de Perpignan stützt sich auf die folgenden legitimen Grundlagen, um personenbezogene Daten verarbeiten zu können:

  • Erfüllung des Vertrags

Dies ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten des Kunden, die zum Zweck oder im Rahmen der Erfüllung eines Vertrags (Online-Kauf einer touristischen Leistung) erhoben werden. In dieser Hinsicht ist der Nutzer verpflichtet, die für die Erfüllung des Vertrags erforderlichen Daten bereitzustellen. Wenn er diese Daten nicht zur Verfügung stellt, eventuell an den Online-Zahlungsanbieter, ist es nicht möglich, die Bestimmungen für die vom Fremdenverkehrsamt verkaufte touristische, Freizeit- oder kulturelle Leistung zu erfüllen.

  • Zustimmung

Die Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die ausdrückliche Zustimmung des Nutzers, Besuchers, Anwenders oder Kunden.

Dabei kann es sich zum Beispiel um :

  • Die Buchung einer Freizeitaktivität oder einer touristischen oder kulturellen Leistung
  • Die Nachfrage nach Touristeninformationen
  • Die Anmeldung für einen Informations-Newsletter zum Beispiel

Der Widerruf der Zustimmung zu den Verarbeitungen kann jederzeit vorbehaltlich der gesetzlichen Bestimmungen erfolgen, indem man sich an den DSB wendet, siehe unten.

  • Rechtmäßiges Interesse

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten kann auf einem berechtigten Interesse beruhen, wenn bestimmte Verarbeitungen nicht zu den Aufgaben der Behörde gehören, wie z. B. die Bereitstellung von Informationen und Beratung:

Verarbeitungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Informationen über Veranstaltungen/Animationen/Konzerte/Besichtigungen analog zu den von den Kunden bestellten Veranstaltungen; das verfolgte legitime Interesse ist die Werbung für seine "Animationen" bei seinen Kunden.

Wem können Ihre Persönlichen Daten mitgeteilt werden?

Ihre Daten können im Zusammenhang mit den erbrachten Dienstleistungen weitergegeben werden:

  • An interne Abteilungen des Fremdenverkehrsamtes, die mit der Ausführung der abonnierten Dienste betraut sind;
  • An externe Dienstleister, insbesondere Subunternehmer (z. B. Fremdenführer), die sich verpflichten, die geltenden Gesetze einzuhalten;
  • An private oder öffentliche externe Dienstleister, die die zuvor beim Fremdenverkehrsamt oder auf der Website des Fremdenverkehrsamts gebuchte/gekaufte/bestellte Leistung konzipieren und durchführen und sich dabei verpflichten, die geltenden Gesetze einzuhalten ;
  • An berechtigte Dritte unter Einhaltung der geltenden Vorschriften.

Können Ihre Persönlichen Daten in Länder außerhalb der Europäischen Union übertragen werden?

 

Das Office de Tourisme de Perpignan führt die gesamte Verarbeitung Ihrer Persönlichen Daten auf dem Gebiet der Europäischen Union (EU) durch.

 

Wie lange speichert das Office de Tourisme de Perpignan Ihre Persönlichen Daten?

 

Das Office de Tourisme de Perpignan verpflichtet sich, Ihre Persönlichen Daten nicht über die Dauer der Archivierung hinaus zu speichern :

  • Persönliche Daten werden drei Jahre lang archiviert.
  • Transaktionsdaten, die für den Zeitraum aufbewahrt werden, der durch die geltenden gesetzlichen Verjährungsvorschriften vorgeschrieben ist.

Gegebenenfalls wird Ihnen die Information über die Dauer im Rahmen der Informationspflichten, die mit der spezifischen Durchführung jeder Verarbeitung verbunden sind, zur Verfügung gestellt.

Sind Ihre Persönlichen Daten geschützt?

Das Office de Tourisme de Perpignan verpflichtet sich, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit und Vertraulichkeit der Persönlichen Daten zu gewährleisten und insbesondere zu verhindern, dass sie beschädigt oder gelöscht werden oder dass unbefugte Dritte Zugang zu ihnen erhalten.

Darüber hinaus verpflichtet sich das Office de Tourisme, im Falle einer Sicherheitsverletzung, die Ihre Persönlichen Daten betrifft (Zerstörung, Verlust, Veränderung oder Offenlegung), der Verpflichtung nachzukommen, Verletzungen der Persönlichen Daten innerhalb von 72 Stunden bei der CNIL zu melden.

Verwendet das Fremdenverkehrsamt von Perpignan ein Tool zur Analyse der Navigation und der Nutzung der Website? perpignantourisme.com?

Die Website des Fremdenverkehrsamtes wird von der Stadtverwaltung Perpignan verwaltet: Sie verwendet Matomo (https://fr.matomo.org) als Werkzeug zur Analyse der Navigation und der Nutzung der Website www.perpignantourisme.com durch ihre Benutzer. Dieser Dienst ist Open Source (dezentralisiertes und partizipatives Entwicklungsmodell, dessen Code von jedermann eingesehen werden kann) und wird auf einem Server der Stadt Perpignan in Frankreich gehostet.

Die auf diese Weise durch Cookies gesammelten Daten werden anonymisiert. Diese Sammlung hat die Aufgabe, die spätere Navigation auf dieser Website zu erleichtern sowie unsere Tools zur Messung der Besucherzahlen zu versorgen, um die Website ständig zu verbessern.

Welche Rechte haben Sie in Bezug auf Ihre Persönlichen Daten?

Sie haben jederzeit das Recht, gegenüber dem Office de Tourisme de Perpignan die Rechte auszuüben, die in den geltenden Vorschriften über personenbezogene Daten vorgesehen sind:

  • Recht auf Zugang: Sie können eine Mitteilung über Ihre personenbezogenen Daten erhalten, die vom Office de Tourisme de Perpignan verarbeitet werden;
  • Recht auf Berichtigung: Sie können Ihre Persönlichen Daten aktualisieren oder vom Office de Tourisme de Perpignan berichtigen lassen.
  • Widerspruchsrecht: Sie können Ihren Wunsch zum Ausdruck bringen, keine protokollarischen Mitteilungen mehr vom Office de Tourisme de Perpignan zu erhalten, oder verlangen, dass Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet werden;
  • Recht auf Löschung: Sie können die Löschung Ihrer Persönlichen Daten verlangen;
  • Recht auf Einschränkung: Sie können verlangen, dass die Verarbeitung Ihrer Persönlichen Daten ausgesetzt wird;

Bei der Anmeldung für einen öffentlichen Dienst oder bei der Erfassung Ihrer Persönlichen Daten wird Ihnen die Adresse (Postanschrift und/oder E-Mail-Adresse) genannt, an die Sie Ihren Antrag auf Ausübung Ihrer Rechte senden können.

Jedem Antrag muss ein Identitätsnachweis beigefügt werden.

Das Office de Tourisme de Perpignan verpflichtet sich, auf Ihre Anfragen zur Ausübung Ihrer Rechte so schnell wie möglich zu antworten, in jedem Fall unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen und soweit die Ausübung dieses Rechts die Erfüllung des Vertrags oder die Einhaltung gesetzlicher und behördlicher Verpflichtungen nicht beeinträchtigt.

Wer ist der Datenschutzbeauftragte des Office de Tourisme de Perpignan?

Die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten zeigt, dass sich das Office de Tourisme de Perpignan für den Schutz, die Sicherheit und die Vertraulichkeit der personenbezogenen Daten seiner Mitbürger einsetzt.

Sie können den Datenschutzbeauftragten unter der folgenden E-Mail-Adresse kontaktieren: contact-office@perpignan.fr:

Oder an die folgende Postadresse Monsieur le Délégué à la Protection des Données, Office de Tourisme de Perpignan, Place de la loge 66000 Perpignan.

Erinnerung an die grundlegenden Definitionen im Rahmen der DSGVO

Eine Verarbeitung personenbezogener Daten kann jeder Vorgang oder jede Reihe von Vorgängen sein, die sich auf diese Art von Daten beziehen. Es kann sich um das Sammeln, Aufzeichnen, Aufbewahren, Anpassen ... handeln. Auch eine einfache Abfrage oder sogar das Löschen ist eine Datenverarbeitung.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche ist die Person, Behörde, Dienststelle oder Einrichtung, die die Zwecke und Mittel dieser Datenverarbeitung festlegt. Standardmäßig ist es also der Leiter des Unternehmens, der Leiter der Gebietskörperschaft oder der Vorsitzende des Vereins. Die Formulierung von Befugnisübertragungen wird eines der grundlegenden Themen sein.

Die betroffene Person ist derjenige, zu dem die Daten gehören, eine identifizierbare natürliche Person.

Um in der Lage zu sein, die Konformität der Verarbeitung zu belegen, bringt die neue Verordnung eine radikal andere Logik mit sich: die Rechenschaftspflicht.

Rechenschaftspflicht = Der für die Verarbeitung Verantwortliche wird künftig von sich aus die Elemente schaffen müssen, anhand derer überprüft werden kann, ob er seinen Verpflichtungen nachkommt.

Wir verlassen eine Logik, in der die Kontrolle in Form einer Untersuchung durchgeführt wird, und wechseln zu einer Logik der Selbstkontrolle.

Man muss jederzeit in der Lage sein, eine Dokumentation vorzulegen, die intern, selbst und mit einem Höchstmaß an Formalität erstellt wurde.

Die Rechenschaftspflicht besteht also darin, das zu dokumentieren und auf dem neuesten Stand zu halten, was es jederzeit ermöglicht, die Einhaltung der Verpflichtungen, die sich aus der Verordnung ergeben, zu belegen.

Privacy by Design

Dies kann sich darin äußern, dass die Privatsphäre bereits bei der Planung der Verarbeitung geschützt wird.

Im Rahmen der DSGVO geht es um den Schutz der Privatsphäre, im französischen Sinne dieses Begriffs; wie er durch die Europäische Menschenrechtskonvention* geschützt wird.

Die Privatsphäre, zu der auch personenbezogene Daten gehören, muss daher bereits bei der Konzeption der technologischen Werkzeuge geschützt werden.

Privacy by default

Im Deutschen sollte man eine wörtliche Übersetzung besser vermeiden und stattdessen "die standardmäßige Sicherheit" der Verarbeitung personenbezogener Daten verstehen.

Es geht bei jeder Erhebung darum, systematisch das höchstmögliche Sicherheitsniveau beim Schutz der Verarbeitung personenbezogener Daten zu ermöglichen.

Die Minimierung

Das bedeutet, dass für die Verarbeitung nur solche personenbezogenen Daten verwendet werden dürfen, die angemessen, relevant und auf das notwendige Maß beschränkt sind.

Sie sollten nur dann Teil der Verarbeitung sein, wenn sie mit dem Zweck, für den sie verarbeitet werden, in Zusammenhang stehen: Wenn Sie einer Liste von Personen zum Geburtstag gratulieren wollen, müssen Sie nicht wissen, wie viel sie wiegen!

Es sollten nur die unbedingt notwendigen Informationen gesammelt, sorgfältig verarbeitet, die Anzahl der Personen oder Organisationen, die Zugang zu den Informationen haben, begrenzt und die Informationen nur so lange verarbeitet oder aufbewahrt werden, wie es für den Zweck der Verarbeitung unbedingt erforderlich ist.

Die Anonymisierung

Dies besteht darin, den Daten jeglichen identifizierenden Charakter zu nehmen.

Alle Identifikatoren werden gelöscht oder geändert, sodass eine erneute Identifizierung von Personen unmöglich ist.

Die Pseudonymisierung

Dies besteht darin, dass eine Kennung durch ein Pseudonym ersetzt wird. Diese Technik ermöglicht eine erneute Identifizierung.

Rechte der betroffenen Person

Anbei ein Link zur CNIL, um die Rechte der Personen richtig zu verstehen.

https://www.cnil.fr/fr/reglement-europeen-protection-donnees/chapitre3