18° 28°
Weather
Hotel Pams

Destination Perpignan Centre du Monde

Dali legte das Zentrum der Welt am Bahnhof von Perpignan fest:

"Ich hatte am Bahnhof von Perpignan eine Art kosmogonische Ekstase, die stärker war als die vorherigen. Ich hatte eine genaue Vorstellung von der Entstehung des Universums".

Salvador Dali

Entdecken Sie eine Stadt mit einer einzigartigen Geschichte!

Das Reiseziel Perpignan Centre du Monde verfügt über eine reiche Geschichte und ein außergewöhnliches Kulturerbe. Von den Fossilien im Serrat d'en Vaquer über das Oppidum von Ruscino, das Königreich Mallorca und den Pyrenäenvertrag bis hin zu den architektonischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts... Es ist eine zweitausendjährige Stadt mit einer bewegten Geschichte.
Auch wenn es neolithische Spuren und Überreste aus der Römerzeit gibt, beginnt die Geschichte der Stadt Perpignan erst im 10. Jahrhundert!

Tatsächlich wurde die Stadt erstmals am 20. Mai 927 erwähnt!

Dann folgt das frühe Mittelalter und das Königreich Mallorca. Während dieser Zeit erlebte die Stadt einen außergewöhnlichen Aufschwung in Industrie und Handel.

Wussten Sie schon? 

Perpignan war zweimal eine Hauptstadt! Ein erstes Mal, indem sie 1162 die der Grafschaft Roussillon war, dann die des Königreichs Mallorca von 1276 bis 1344. Nach dem Pyrenäenvertrag von 1659 wurde Perpignan dann Teil des französischen Königreichs. 

Destination Perpignan Centre du Monde

Entdecken Sie unsere wunderbaren Traditionen!

Sanch :

Jedes Jahr kommen die Menschen von weit her, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen, mit durchschnittlich fast 15.000 Besuchern. Die Bruderschaft der Sanch gedenkt jeden Karfreitag mit ihrer Prozession der Passion Christi. Sie folgt einer bereits festgelegten Route, die durch alle Straßen des historischen Zentrums führt. Die in große schwarze Gewänder gekleideten "caparutxos" ziehen, um ihre Sünden zu sühnen, unter dem Klang der eisernen Glocke des rot gekleideten Büßers an der Spitze des Zuges, der Regidor genannt wird, durch die Straßen. Es ist alsoEs ist ein kulturelles und immaterielles Erbe, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Sant Jordi :

Die Tradition des Sant Jordi ist eine katalanische Feier, die jedes Jahr am 23. April stattfindet. Der Legende nach rettete Sant Jordi in Montblanc in Katalonien die Prinzessin, indem er den Drachen tötete. Aus seinem Blut wuchs ein Rosenstrauch. Seitdem ist es Tradition, dass Männer den Frauen Rosen schenken, die ihnen im Gegenzug ein Buch schenken.

Johannistag :

Die Tradition des Johannistages in Perpignan ist tief in der katalanischen Kultur verwurzelt und feiert die Sommersonnenwende mit einer einzigartigen Inbrunst. Die Johannisflamme wurde 1964 im Castillet mithilfe einer Lupe entzündet, die den Scheiterhaufen auf dem Canigó am 22. Juni um Mitternacht in Brand setzte. Seitdem wird die Flamme im Castillet aufbewahrt, wo sie das ganze Jahr über leuchtet. Am Sonntag davor bricht eine Delegation zum Gipfel des Canigó auf. Vom Gipfel des heiligen Berges der Katalanen wird dort ein Holzbündel um das Kreuz des Canigó gelegt und die Flamme regeneriert. Jeder Träger der Flamme bringt den Funken zurück, der den Sommer ankündigt. So wird der Abstieg zu einem geselligen Fest, wie man es kennt.

Sardane :

Er ist nicht nur ein traditioneller Tanz, sondern auch ein Symbol für die kulturelle Identität Kataloniens und wird oft mit festlichen und kulturellen Veranstaltungen in Verbindung gebracht. Er wird im Kreis getanzt, wobei sich die Tänzer an den Händen halten. Die Teilnehmer bewegen sich im Kreis im Uhrzeigersinn, während sie abwechselnd die Arme heben und senken. 

Der Tanz wird oft von einer Gruppe von Musikern begleitet, die traditionelle katalanische Instrumente spielen, wie z. B. die Cobla, ein Ensemble aus Bläsern und Perkussion. Schließlich kann man diese Tradition auch in Perpignan jeden Sommer am Montag auf dem Place de la loge entdecken.

Destination Perpignan Centre du Monde
Destination Perpignan Centre du Monde

Einige Anekdoten über das Reiseziel Perpignan Centre du Monde ...

Kennen Sie die Gemeinsamkeiten zwischen Claude Simon, Antoine de Saint-Exupéry, Raoul Dufy und John Gardner, dem Schöpfer von James Bond 007?

Sie alle haben über Perpignan geschrieben.

Am Fuße des Castillet

Das Castillet

Sein kristallklares Glockenspiel bestimmt seit vielen Jahrzehnten den Rhythmus des Lebens im Stadtzentrum. Das Juweliergeschäft Ducommun öffnete seine Türen im Jahr 1840. Doch wie kam die Familie nach Perpignan?

Pierre Joseph Henri Ducommun, ein Uhrmacher aus Toulouse mit Schweizer Wurzeln, wird nach Perpignan gerufen, als ein berühmter General "de Castellane" seine wertvollste Uhr zerbricht. Da er als der beste Arbeiter galt, gab ihm der General so viel Arbeit, dass er sich schließlich in Perpignan in einer Werkstatt am Fuße des Castillet niederließ. Da er kein Katalanisch spricht, stellt er Lucie Rigaud, die Nichte von Hyacinthe Rigaud, ein, und die Zusammenarbeit endet mit einer Heirat. Dies ist der Beginn der bis heute berühmten Ducommun-Dynastie in Perpignan.

Destination Perpignan Centre du Monde

Das Glockenspiel

Wussten Sie, dass das Glockenspiel in Perpignan von der Weltausstellung in Paris 1878 stammt? Nachdem die Ausstellung beendet war, wurde es 1879 nach Perpignan verschifft und 1885 endgültig im Glockenturm Saint-Jean-le-Vieux installiert.

Destination Perpignan Centre du Monde